GovRadar GmbH schließt sechsstellige Pre-Seed-Finanzierung ab und steigt in die Verteidigungsbeschaffung ein

München (10.05.2022) Das Münchner Startup GovRadar GmbH entwickelt Software für Behörden, um die Beschaffung im öffentlichen Sektor zu beschleunigen. Nun hat das GovTech-Unternehmen eine Pre-Seed-Finanzierung um die Investoren Prof. Wolfgang Reitzle und Andreas Kupke abgeschlossen. Sie wird genutzt für den deutschlandweiten Vertrieb und den Einstieg in den Verteidigungssektor.

Das Unternehmen hat im April eine sechsstellige Pre-Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Lead-Investoren sind Prof. Wolfgang Reitzle (u.a. Continental AG, Advisory Council Münchner Sicherheitskonferenz) und Andreas Kupke (Finanzcheck). Ein wesentlicher Meilenstein für die Mission des Startups, die Zukunft der öffentlichen Beschaffung zu gestalten. Die Finanzierung wird eingesetzt, um die Präsenz bei deutschen Kommunen auszubauen, eine Integration von Lieferanten in die Plattform zu entwickeln und um die Software-as-a-Service-Lösung für die Verteidigungsbeschaffung anzupassen.

Nachdem die Software im Oktober letzten Jahres live ging, sind inzwischen über 100 Nutzer in der Lage, ihre Beschaffung durch die Erstellung automatisierter Ausschreibungsunterlagen zu beschleunigen. Mit 30.000 öffentlichen Beschaffungsstellen allein in Deutschland und einem validierten Geschäftsmodell zur Einbindung von Lieferanten sieht sich GovRadar nun sehr gut positioniert, um die führende öffentliche Beschaffungsplattform in Europa zu entwickeln. Man adressiert einen europäischen Markt in Höhe von EUR 8,5 Mrd. jährlich.

Sascha Soyk, Gründer und Geschäftsführer der GovRadar GmbH: 

Angesichts der jüngsten geopolitischen Entwicklungen und des furchtbaren Krieges in der Ukraine erachten wir es als innovatives Startup als unsere Pflicht, zur Stärkung westlicher Nationen und ihrer Verbündeten beizutragen. Daher werden wir unser Produkt für den Verteidigungsbereich anpassen, um der Bundeswehr und den deutschen Partnern zu ermöglichen, dringend benötigte Lösungen 10-fach schneller und kostengünstiger zu beschaffen. Mit unserer vertikal integrierten Automatisierungsplattform – das spart dem Steuerzahler Milliarden von Euro.

Das GovRadar-Team kombiniert erstklassige technische Fähigkeiten mit jahrzehntelanger Erfahrung im öffentlichen Sektor und im Beschaffungswesen. Um alle anstehenden Herausforderungen zu meistern, ist man weiterhin auf der Suche nach hervorragenden Software-Entwicklern und Fachleuten für die Geschäftsentwicklung. Nicht zuletzt weil bereits erste Kooperationen mit Bundesbehörden anstehen, soll das Team nun schnell aufwachsen.

Pressemitteilung als pdf downloaden

Über GovRadar

Das Unternehmen GovRadar GmbH wurde am 2. März 2020 von Sascha Soyk (M.Sc. Management, Universität Mannheim, geb. 06.06.1985) in München gegründet. Seit Frühjahr 2021 ist Daniel Schiessl (M.Sc. Elektro- und Informationstechnik, TU München, geb. 14.11.1988) als Co-Founder und CTO an Bord. GovRadar beschleunigt und vereinfacht den Beschaffungsprozess für den öffentlichen Sektor. Die Beschaffungsplattform hilft Behörden, effizient zu beschaffen, automatisiert und vergaberechtskonform. Mit einer Software-as-a-Service-Lösung werden Ausschreibungsunterlagen generiert in wenigen Klicks statt händisch in monatelangen Prozessen. Die Vision: Innovative Beschaffung für den öffentlichen Sektor in Europa – so einfach wie Online-Shopping.

Weitere Angaben

Weitere Informationen unter govradar.net. Bildmaterial auf Anfrage verfügbar.

Für Rückfragen Ihrer Redaktion wenden Sie sich bitte an:

GovRadar GmbH
c/o WERK1
Atelierstraße 29
81671 München

Sascha Soyk
+49 160 97669498
presse@govradar.net